Blog

Aktuelle Meldungen aus dem Bereich Lackieranlagen

Komplettlösungen für perfekte Arbeitsabläufe

WOLF Lackieranlagen optimiert den Vorbereitungsplatz auf der Automechanika

Von 11. -15.09. drehte sich am Frankfurter Messegelände alles um den Automotive Aftermarket. Die Automechanika lud ein und über 130.000 Besucher und 5.000 Aussteller folgten ihrem Ruf.

Damit war die 25. Ausgabe der Fachmesse die größte und internationalste ihrer Geschichte. Für den Geschäftsbereich Lackieranlagen ist sie das Messe-Highlight des Jahres, hier werden die aktuellen Neuentwicklungen im Fahrzeug-Reparaturbereich präsentiert. „Nachdem 2016 die Einführung der Power Stage die Arbeitsbedingungen in der Lackieranlage revolutioniert hat, geht es dieses Jahr schwerpunktmäßig um das Thema der Lackiervorbereitung.“, fasst Jürgen Sterzik zusammen, Vertriebsleiter Lackieranlagen bei WOLF. Hier gilt es unter anderem, die neuen Vorgaben der DGUV für den Universal-Vorbereitungsbereich umzusetzen.

„Unser Anspruch ist es, unseren Kunden Komplettlösungen zu bieten.“, so Sterzik weiter, „dafür wurde die neue Produktlinie WORK SPACE entwickelt.“

 

 

WORK SPACE

Der WORK SPACE läuft bei WOLF unter dem Überbegriff „betriebsfertige Komplettlösung“. Für den Kunden bedeutet das, dass WOLF die gesamte Anlagentechnik in Abstimmung mit dem Kunden auslegt, produziert und installiert. Die fertige Anlage wird nach Abschluss „schlüsselfertig“ übergeben.

Der WORK SPACE umfasst den Vorbereitungsplatz mit Absaugfläche (Boden-/Wandabsaugung), die Be- und Entlüftungsanlage, die Zuluftführung (Zuluftkanal, Textilkanal oder Filterdecke), die Arbeitsplatz-Beleuchtung, die Trennrollos sowie das WOLF terminal für jeden Arbeitsplatz.

Dieses Terminal ist wesentlicher Bestandteil von WORK SPACE. Es ist das Gehirn der Anlage und beinhaltet nicht nur die erforderlichen elektrischen und pneumatischen Anschlüsse, sondern berücksichtigt auch die Anforderungen der DGUV Information 209-089 für den sicheren Betrieb von Universal-Vorbereitungsplätzen. Dem Mitarbeiter wird ein komplett strukturiertes Arbeitssystem übergeben.

 

WOLF terminal und WOLF terminal S

Um für jeden Bedarfsfall eine optimale Lösung zu bieten, ist das Terminal in zwei Varianten verfügbar. Das WOLF terminal bietet einen elektrischen Teil mit Stromversorgung, Steuerung und Betriebsartenleuchte sowie einen pneumatischen Teil mit Anschlüssen für Lackierpistole, Universalluft, Hebebühnen-Steuerung, je einen Druckluftregler und verschiedene Steuer- und Sicherheitsventile. Das WOLF terminal eignet sich perfekt für den Anschluss eines Werkstattwagens mit Schleifgeräten und Schleifstaubabsaugung.

Das WOLF terminal S bietet darüber hinaus die Ausrüstung für die Schleifstaubabsaugung. Es ist als Komplettlösung für den Anschluss an eine zentrale Absaugturbine vorgesehen. Selbstverständlich liefert WOLF auch hier die Verbindungsleitungen bis zur Turbine.

 

In voller Größe

Am 160 m2 großen Messestand wurde ein kompletter Vorbereitungsplatz mit WOLF Terminal und Werkstattwagen aufgebaut. Wie auch schon die Power Stage, stellte das WORK SPACE Exponat erhöhte Anforderungen an das Messeteam.

Um den Sicherheitsbestimmungen der Messe Frankfurt Folge zu leisten, wurde die gesamte Filterdecke mit Beleuchtung und Rollos freischwebend von der Hallendecke abgehängt. Für die über 800 kg schwere Stahlkonstruktion waren dafür 8 Schwerlastpunkte notwendig. Durch die gute Abstimmung und Planung im Vorfeld passte das Exponat und der Standbau am Schluss perfekt zusammen und alles wirkte wie aus einem Guss.

 

Dauerbrenner TAIFUNO vision

Natürlich durfte am WOLF Stand der Top Seller, die TAIFUNO vision Lackierkabine nicht fehlen. Da diese in vollen Ausmaßen fast ebenso groß wäre wie der WORK SPACE, wurde lediglich die Front gezeigt. Das 1 Meter lange Teilstück bot trotzdem einiges an Anschauungsfläche und war funktionsfähig.

So konnten beispielsweise die seidenweich laufenden WOLF Tore ausprobiert oder die komplett neu designte Betriebsarten-Steuerung mit LED-Lichtsteuerung live getestet werden.

 

Vorbereitungs-Aggregat

Als drittes Live-Exponat wurde passend zum Messethema erstmalig ein Aggregat für Vorbereitungsplätze präsentiert. Hier wurde das kompakteste Lüftungs-Aggregat im WOLF Programm gezeigt. Es ist geeignet um bis zu vier Vorbereitungsplätze zu versorgen.

Um auch bei dem Einsatz von Lösemitteln die nach DGUV vorgeschriebene Luftmenge zur Verfügung zu stellen, weist die Steuerung automatisch bei diesem Arbeitsgang die volle Luftleistung dem jeweiligen Arbeitsplatz zu. Beheizt wird die Zuluft mittels eines Warmwasser-Registers. Dies hat den Vorteil gegenüber der Beheizung mit Öl- oder Gasbrenner, dass die Wärmeleistung sehr linear und komfortabel regelbar ist. Auch die Einbindung regenerativer Energien ist über diese Schnittstelle problemlos möglich. Wie alle anderen Aggregate bei WOLF eignet es sich ebenso zur Hallenheizung und -lüftung.

 

Während der gesamten Messelaufzeit war der Stand hoch frequentiert und für viele Kunden, darunter teilweise schon regelrechte WOLF-Fans, gehört ein Besuch am WOLF Stand zum Pflichtprogramm.

„Der direkte Kontakt zu unseren Kunden ist für uns von höchster Bedeutung. Hier erfahren wir aus erster Hand ihre Wünsche und Anregungen und können diese in unsere Produkte einfließen lassen“, resümiert Sterzik, „so bleiben wir weiterhin am Puls der Zeit und zeigen auch in Zukunft den Stand der Technik.“

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.